Archiv für März 2018

Info Update III

Noch zwei Wochen bis zum europaweiten Naziaufmarsch in Dortmund. Noch immer ist unklar, wo die Nazis lang laufen werden. Laut einem Artikel in der Westfälischen Rundschau hat Die Rechte am 14. April an “drei Plätzen in der Innenstadt West, in Lütgendortmund und am Ostenhellweg” Versammlungen angemeldet. Es kann nur spekuliert werden, welches Konzept hinter diesen Anmeldungen steht, allerdings sieht es danach aus, dass die Neonazis sich zumindest einen “Plan B” offen halten wollen, falls eine Demonstration in der Innenstadt nicht gelingt.

Trauiger Anblick: Nazikundgebung in Unna. Foto: Infozentrale
Im Rahmen ihrer Mobilisierung veranstalten die Dortmunder Neonazis in den nächsten Wochen mehrere Kundgebungen. Die erste fand am Donnerstag in Unna statt, hier fanden sich allerdings nur rund 30 Neonazis ein, die weiträumig abgesperrt von 200 Gegendemonstrant*innen umringt waren. Kein guter Auftakt also für die Neonazis, die ihre Kundgebungen großspurig angekündigt hatten. Weitere Kundgebungen sollen jeweils am 31. März in Hamm und am 07. April in Duisburg, Gelsenkirchen und Bochum stattfinden. Infos zu den Gegenaktionen gibt es beim antifaschistischen Bündnis Häkelclub590 aus Hamm, auf dem Twitter-Account des Antifa-Bündnis Gelsenkirchen oder auf dem Antifaschistischen Infoportal Bochum.

Mittlerweile sind bereits in vielen Städten Infovorträge gelaufen, bei denen wir über den geplanten Naziaufmarsch sowie den Gegenprotest informiert haben. In welchen Städten noch Vorträge stattfinden, könnt ihr auf unserer Terminseite sehen. Das antifaschistische Bündnis Blockado hat bei zwei Anwohner*innenversammlungen Menschen informiert, die in der Nähe des Startpunkts des Naziaufmarschs, dem S-Bahnhof Stadthaus, wohnen. Auch im bürgerlichen Spektrum laufen die ersten Gegenaktionen an: Vom 12. – 14. April findet auf dem Wilhelmplatz ein “Demokratie-Festival” statt, also direkt vor der der Haustür der Dortmunder Neonazis. Auch das Bündnis „Dortmund Nazifrei“ hat eine Kungebung in der Innenstadt angekündigt.

Auch wollen wir auf den “Tag der Solidarität” zum Gedenken an den vom NSU ermordeten Mehmet Kubasik hinweisen: Am 4. April findet um 18 Uhr eine Demonstration an dem ehemaligen Kiosk von Kubasik (Mallinckrodtstraße 190) statt. Im Kontext des Gedenkens finden zudem noch viele spannende Vorträge statt. Mehr Infos hier. Auch generell kommt die inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Naziaufmarsch in Dortmund nicht zu knapp: Am 7. April findet im Wichernhaus unter dem Titel “Let´s talk about Europe” eine Podiumsdiskussion mit DIEM25, Plan C (England) und Moving Europe statt, organsisiert von dem Verantstaltungskollektiv Stadtgespräche. Am 13. April lädt dann die Initiative für Gesellschaftskritik und die Antifaschistische Union Dortmund”zu einem Vortrag mit Rainer Trampert in der FH Dortmund zum Thema “Europa zwischen Weltmacht und Zerfall” ein. Alle Infos dazu findet ihr hier.

Achtet weiter auf Ankündigungen und schaut regelmäßig auf diesen Blog oder auf unseren Twitteraccount!

Info Update II

In etwas weniger als einem Monat findet der europaweite Naziaufmarsch in Dortmund statt. Die Mobilisierung zu den Gegenprotesten nimmt langsam Fahrt auf. Die ersten Info-Vorträge von uns sind gelaufen, in den nächsten Wochen werden noch weitere stattfinden. Falls ihr in eurer Stadt einen Info-Vortrag organisieren wollt, schreibt uns einfach eine Mail – genauso wenn ihr Plakate oder Aufkleber haben möchtet.

Unter dem Motto “Raus aus dem Kaff” wird zudem aus den umliegenden Städten nach Dortmund mobilisiert:

Zudem haben die Nazis für den 29. März eine Kundgebung in Unna angekündigt. Auf dem Blog der Antifa United könnt ihr euch hierzu auf dem Laufenden halten!

29.03 und 14.04 – Keine Homezone für Nazis. Kundgebung und Demo zum Desaster machen.

Aufruf der Antifaschistischen Union Dortmund

Wir dokumentieren an dieser Stelle den Aufruf der Antifaschistichen Union Dortmund zu den Protesten gegen den Naziaufmarsch:

Once again: Dem Naziaufmarsch in Dortmund entgegentreten!

Ein Aufruf der Antifaschistischen Union Dortmund gegen den europaweiten Naziaufmarsch am 14. April 2018 in Dortmund.

Am 14. April wollen die Neonazis der Partei »Die Rechte« – wieder einmal – durch Dortmund demonstrieren. Nachdem der letzte größere Naziaufmarsch am 1. Mai 2017 kaum als szeneinternes Erfolgserlebnis dienen konnte, versuchen sie es dieses Mal mit europäischer Unterstützung: Unter dem reißerischen Motto »Europa Erwache« soll nun ein nächster Versuch unternommen werden, ein zentrales Nazi-Event in Dortmund stattfinden zu lassen. Das Elend, dass sich zyklisch mit jedem dieser Vorhaben ankündigt, sorgt berechtigterweise für phlegmatische Stimmung unter AntifaschistInnen. Wer hat schon Lust, jedes Jahr in Dortmund gegen einen von der Öffentlichkeit abgeschotteten Naziaufmarsch anzurennen? Wir jedenfalls nur wenig. Mit Blick auf die alltäglichen Verhältnisse in Dortmund halten wir es dennoch für sinnvoll, im April nichts erwachen zu lassen und die Allmachtsphantasien der Dortmunder Neonazis wieder zurück in das Reich der Träume zu verweisen. Antifaschistische Praxis ist schließlich keine Frage des Fun-Faktors, sondern als gesellschaftskritische Intervention zu begreifen. Wir rufen daher – once again – dazu auf, nach Dortmund zu kommen und die AntisemitInnen und RassistInnen aus ganz Europa in Bedrängnis zu bringen.

Weiterlesen (externer Link)

Die Antifaschistische Union organisiert darüber hinaus am 16. März einen Vortrag zu dem Thema „Politische Krise und regressive Kollektivität in Europa“ mit Daniel Keil. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr an der Fachhochschule Dortmund. Alle weitere Infos dazu findet ihr hier.

Mobilisierungsvorträge

Mittlerweile sind für nächsten Wochen in mehreren Städten Informationsveranstaltungen zu den Protesten gegen den Naziaufmarsch am 14. April in Dortmund geplant. Dort werden wir über den Naziaufmarsch sowie die Akteure, Strukturen und Entwicklungen der militanten Neonaziszene in Dortmund und über die geplanten Gegenaktionen informieren. Des Weiteren bekommt ihr im Rahmen der Info-Abende alle nötigen Informationen über Treffpunkte und Anreisemöglichkeiten. Ebenso besteht dort die Möglichkeit, Sticker und Plakate zu erhalten.

Bitte beachtet, dass sich Uhrzeiten und Veranstaltungsorte eventuell noch kurzfristig ändern können. Zudem werden noch weitere Termine hinzukommen, hier findet ihr eine Übersicht, die laufend aktualisiert wird. Falls auch ihr in euerer Stadt einen Infovortrag organisieren möchtet, schreibt uns eine Mail! Erste feststehende Termine sind:

14. März | Wuppertal, Autonomes Zentrum | 20 Uhr | Mehr Infos

27. März | Osnabrück, Substanz |19 Uhr | Mehr Infos

29. März | Bielefeld, AJZ Bielefeld | 20 Uhr

04. April | Leverkusen, Kulturausbesserungswerk | 19.30 Uhr

Info Update

In 6 Wochen findet der Naziaufmarsch unter dem Motto “Europa Erwache” in Dortmund statt. Auch die Planungen für den Gegenprotest sind bereits im Gange: Auf diesem Blog findet ihr nun regelmäßig Informationen und Ankündigungen. Auch unseren Kurzaufruf könnt ihr hier lesen. Unser Mobimaterial in Form von Plakaten und Aufklebern ist bereits in einer zweiten Auflage gedruckt und wird derzeit in ganz Dortmund verteilt. Meldet euch, wenn ihr auch welches haben möchtet! Das Bündnis ‘BlockaDO’ hat ebenfalls einen Aufruf veröffentlicht und eine Demo für den 14. April angemeldet.

Auch erste Antifa-Graffitis mit Bezug zum 14.04. sind bereits in Dortmund zu sehen:

Die Dortmunder Nazis hingegen mussten im Februar einige Rückschläge einstecken:

Wegen der “Besetzung” der Reinoldikirche im Dezember 2016 wurden acht Neonazis wegen Hausfriedensbruchs und Nötigung angeklagt. Genötigt wurden durch die Verbarrikadierung der Kirchturmstür die anderen Besucher*innen, die zwar Eintritt bezahlt hatten, aber den Kirchturm bzw. die Aussichtsplattform nicht betreten bzw. verlassen konnten. Gegen drei weitere Neonazis, die am Boden vor der Reinoldikirche Flugblätter zu der Aktion verteilten, wird wegen Beihilfe ermittelt. Unter den Angeklagten befindet sich auch Ex-Feuerwehrchef Klaus Schäfer. (Artikel bei Nordstadtblogger)

Der vor kurzem nach Dorstfeld gezogene Neonazi Sascha Krolzig wurde indes vor dem Amtsgericht Bielefeld zur einer Haftstrafe von sechs Monaten wegen Volksverhetzung verurteilt. Er hatte zuvor auf der Website des ‘Die Rechte’-Kreisverbands Ostwestfalen-Lippe den Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde Herford/Detmold antisemitsch beleidigt. Krolzig ist auch als Redner für den Naziaufmarsch angekündigt. Ob er nun noch die Gelegenheit hierzu bekommt oder nur seine Grußworte aus dem Gefängis verlesen werden können, bleibt abzuwarten. (Artikel in der Lokalpresse)

Stay tuned!

Solitresen für den 14.04.2018

Am 14.04.2018 findet in Dortmund mal wieder ein Naziaufmarsch statt. Es werden hunderte Neonazis aus ganz Europa erwartet, die unter dem Motto „Europa erwache!“ ihr menschenverachtendes Gedankengut auf die Straße tragen wollen. Diese internationale Zusammenrottung von Faschist*innen ist besorgniserregend und bedarf eines entschlossenen Gegenprotests. Dadurch entstehen einige Kosten, weshalb wir auf eure Unterstützung angewiesen sind:
Kommt am 10.03. ab 21 Uhr in den Nordpol. Gute Musik, leckere Cocktails und eine Menge Pfeffi warten auf euch. Das eingenommene Geld hilft uns bei der Organisation der Gegenaktionen.
Solidarität ist eine Waffe!