30.04. – Nazis nur in „Volkstodstärke“

30.04.Nazis
U.a. Sven Kahlin lief bei dem Naziaufmarsch in der ersten Reihe

Am Vorabend des 1.Mai veranstaltete die Partei „Die Rechte“ eine Demonstration, die vom Dortmunder Kreuzviertel nach Dortmund-Dorstfeld führte. Der Naziaufmarsch wurde mehrfach durch lauten Protest von AntifaschistInnen und AnwohnerInnen gestört, dabei nahm die Polizei mindestens vier AntifaschistInnen in Gewahrsam. Die Dortmunder Polizei gab sich dabei stets Mühe, kleine Blockade- als auch größere Störversuche zu unterbinden.

Dem großmäulig angekündigten Aufmarsch durch das „linksalternative Kreuzviertel“ im Dortmunder Süden folgten nur etwas über 50 Neonazis. Am Auftaktkundgebungsort am Sonnenplatz angekommen wurden Michael Brück und seine Kameraden bereits um 18:00 Uhr von etwa 200 GegendemonstrantInnen empfangen – dabei flogen zur Begrüßung Eier auf die wartenden Nazis. 50 AntifaschistInnen schafften es zu Beginn, den Sonnenplatz zu besetzen. Die Nazis wichen auf die hinterste Ecke des Platzes aus und liefen im Laufschritt los.

Die restlichen Nazis trafen gegen 18:30 Uhr mit der S-Bahn aus Richtung Dorstfeld ein und staunten nicht schlecht darüber, dass es wegen des Lärms der etwa 200 GegenprotestlerInnen nicht möglich war, den Reden ihrer Kameraden zu lauschen. Der Naziaufmarsch startete um 19.15 Uhr: Entlang der Route der Neonazis über die Möllerstraße und Rheinische Straße bis hin zum Wilhelmplatz in Dorstfeld kam es immer wieder zu Störaktionen durch Antifas und AnwohnerInnen. Auf Höhe des ehemaligen „Nationalen Zentrum“ sperrte die Polizei die komplette Straße für die Nazis.

Alles in allem bleibt festzuhalten, dass der „Vorabend“ ein ziemlicher Reinfall für „Die Rechte“ Dortmund war und dass binnen kürzester Zeit mit der tatkräftigen Unterstützung durch AnwohnerInnen des Kreuzviertels der Aufmarsch der Nazis alles andere als angenehm verlief. Es gelang den Antifas in Dortmund wieder direkt und in größerer Zahl an die Nazis und deren Route zu gelangen und Störaktionen durchzuführen: Für uns ein zufriedenstellendes Ergebnis. Eine direkte Blockade des Naziaufmarsches wurde von der Polizei zwar unterbunden, AntifaschistInnen gelang es jedoch, ein gutes und wichtiges Zeichen für den morgigen 1. Mai und die Protestaktionen gegen den Naziaufmarsch zu setzen.

Abgeschlossen wird der Abend mit dem Antifa-Soli-Konzert im Dietrich-Keuning-Haus und dem ziemlich sicheren Einzug des BVB in das Champions-League-Finale.

Wir sehen uns am 1. Mai auf der Straße! Um 10:00 Uhr Dortmund HBF Nordausgang auf zur Antifa-Demo!

Stay tuned, die genaue Route der Neonazis wird erst morgen früh bekannt. Fest steht, dass es für die Nazis durch die süd-östliche Innenstadt geht und dass der Dortmunder HBF ein Schleusungspunkt sein soll!

Was auch kommt, wir werden schon da sein! Alerta Antifascista!

Presse:
Ruhrbarone


1 Antwort auf „30.04. – Nazis nur in „Volkstodstärke““


  1. 1 30.04. – Nazis nur in „Volkstodstärke“ | dokumentationsarchiv Pingback am 30. April 2013 um 21:53 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.